Hier können Sie sich in aller Ruhe unsere Beiträge aus der Vergangenheit noch einmal durchlesen.

Grund- und Realschule an der Grandlstraße in München Obermenzing

Im Zuge des Neubaus bzw. Sanierung des gesamten Gebäudekomplexes erfolgt die Überarbeitung der Bestandsfenster im Altbau von 1911.
Der Auftrag unterteilt sich in die holztechnische Instandsetzung der bestehenden Kastenfensteranlagen incl. Beschlags-, Maler- und Verglasungsarbeiten mit Verbesserung der Wärmedämmung, sowie dem Neubau und Einbau von Kastenfenster analog dem historischen Bestand in Form und Farbe.

Gebäudeensemble Gut Freiham – Metallrestaurierung und Neufassung der Stahlfenster des Pferdestalls

Westlich von München im Stadtteil Aubing liegt das unter Denkmalschutz stehende Gut Freiham.
Als Gesamtensemble besteht das Gut aus mehreren Gebäuden. Im zentralen Bereich des Gutes befindet sich der historische Pferdestall als Einzeldenkmal.
Im Zuge der gesamten denkmalgerechten Sanierung des Gutes soll der Pferdestall wieder als solcher nutzbar gemacht und seine Fenster restauriert werden.
Es handelt sich hierbei um 10 Stahlrahmenfenster mit Klappflügel, Rundbogenabschluss und Einscheibenverglasung.
Der Leistungsumfang beinhaltet Entschichten durch Partikelstrahlen, metallrestauratorische Maßnahmen, glaserhaltender Ausbau und Wiedereinbau der historischen Glasscheiben bzw. Neuverglasung mit Einfachgläsern bei beschädigten Scheiben, sowie die Neubeschichtung nach Befund auf Leinölbasis incl. Rostschutz.

Generalinstandsetzung des Wilhelmsgymnasium in München

Das historische denkmalgeschützte Gebäude im Stil der Neorenaissance, entworfen durch den Königlichen Oberbaurat Carl von Leimbach, besticht in seiner äußeren Erscheinung auf den der Straßen zugewandten Fassaden durch stark profilierte Architekturgliederungen wie Gesimse, Lisenen, Fensterumrahmungen und Inkrustationen und ist ein wesentlicher Teil des bekannten historischen Ensembles der Maximilianstrasse in München.

Im Zuge der Sanierung des Gebäudes erfolgt eine bestandsbewahrende Restaurierung der historischen Eingangstüre mit Rundbogenoberlicht, der Wandeinbauschränken inklusive Austausch der Festverglasung und der hölzernen Handläufe des Schmucktreppenhauses.
Der Leistungsumfang beinhaltet holztechnische Arbeiten, sowie die Bearbeitung der Oberflächen, teilweise mit Abnahme der schadstoffbelasteten Altbeschichtung unter Einhaltung der TRGS 505, sowie Beschlagsarbeiten.
Zusätzlich erfolgt die Metallrestaurierung der schmiedeeisernen Gittertore im Eingangsbereich.

Industrie und Handelskammer München

Konsolidierung und Restaurierung der holzsichtigen Wandvertäfelung um 1900 aus dem Handelskammersaal

Im Zuge der Generalsanierung und des Umbaus des Stammhauses der IHK in München erfolgt die bestandsbewahrende holztechnische Restaurierung der ausgebauten Wandvertäfelung mit einer Gesamtfläche von 510 m² auf einer Höhe von 8,50 m, sowie die Rückführung dieser in den Handelskammersaal.

Ein Hauptaugenmerk liegt darauf, dass alle losen Applikationen, Profilleisten und Verzierungen bewahrt und fachgerecht an ihrem Ursprungsort wieder eingebaut werden.

Ebenso soll die, durch Umbauten im Laufe der Zeit veränderte Oberfläche in Ihrer Farbgebung und Struktur wieder einheitlich rückgeführt werden, um eine dem historischen Erscheinungsbild entsprechende Optik wieder zu erlangen.

Dampfschlepper „Renzo“

Konsolidierung und Dekontaminierung des dampfbetriebenen Schraubenschleppers aus der Bauwerft A. Lucchese in Venedig von 1931.

Bei dem heute in den Ausstellungsräumen des Deutschen Museums in München untergebrachten  Schleppers mit einer Zweizylinder-Expansionsdampfmaschine (122 PS), sowie einer Länge von 19,50 m und einer Breite von 4,50 m handelt es sich um einen dampfbetriebenen Schraubenschlepper zum Ziehen und Manövrieren anderer Schiffe.

Im Zuge der Maßnahme erfolgte eine restauratorische Reinigung des gesamten Objekts sowie Dekontaminierungsmaßnahmen nach TRGS 519.